Neuigkeiten

10. Fachforum "Innovative Dämmstoffe" // 15.09.2014

Am 11.09.14 fand auf der NordBau im neuen "Forum" unser 10. Fachforum "Innovative Dämmstoffe" statt. Themen waren in diesem Jahr neben der Vorstellung der derzeitigen Trends und unserer Fassadenfibel 2.0 durch Dietmar Walberg:
/ Naturdämmstoff Hanf, Guido Schlüter, Hock GmbH & Co. KG
/ Innovativer Holzbau, Jörg Lindner, Regnauer GmbH & Co. KG
/ Zukunft WDVS, Mark-Otto Grünefeldt, Brillux GmbH & Co.KG
/ Veralgung WDVS, Steffen Haupt, quick-mix GmbH & Co. KG.

Die Vorträge der Veranstaltung finden Sie hier:

http://www.arge-sh.de/downloads

Ralf Neumann verabschiedet! // 04.09.2014

Am 28. August wurde Ralf Neumann, Referatsleiter Bautechnik, Bauwirtschaft und Vergabewesen im Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Ministerium in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Das Land Schleswig-Holstein, vertreten durch Staatssekretär Bernd Küpperbusch und Abteilungsleiter Norbert Scharbach und die Vertreter der Verbände der Bauwirtschaft, die Architekten- und Ingenieurkammer und ARGE bedankten sich für eine 30-jährige fachlich hochkompetente Arbeit auf Landes- und Bundesebene, auch durch Neumanns Mitwirkung in zahlreichen Fach- und Normungsausschüssen. Die ARGE verdankt ihm die Obmannschaft der Schleswig-Holsteinischen Baugespräche (476 Baugespräche mit mehr als 20.000 Teilnehmern!) und der zahlreichen Technischen Landesarbeitskreise die er für 3 Jahrzehnte betreute. Vielen Dank und alles Gute für die Zukunft!

Baugespräche 2014 // 27.06.2014

Volle Säle - spannende Vorträge von tollen Referenten - Innovationen von bekannten Fachfirmen - so enden die Baugespräche 2014. Alle Vorträge der Veranstaltungen "EnEV 2014 - was kommt - wie geht es weiter.....", "46. Schleswig-Holsteinischer Bau- und Vergaberechtstag", "Zukunftsfähiges Bauen: Schallschutz-Wärmeschutz-Brandschutz" und "Barrierefreiheit im Wohnungsbau" finden Sie hier

http://www.arge-sh.de/downloads

Mitgliederversammlung // 19.05.2014

Am 14.05. fand unsere diesjährige Mitgliederversammlung in Kooperation mit dem Bauindustrieverband Hamburg Schleswig-Holstein e.V. im Ausbildungszentrum Ahrensbök statt.
Der amtierende Vorstand wurde von der Versammlung einstimmig für die nächsten 2 Jahre bestätigt. Auch Herr Reißweck als 1. Vertreter und Herr Dr. Petersen als 2. Vertreter wurden wieder gewählt. Neu in den Vorstand rückte Alexander Blažek, neuer Verbandsvorsitzender Haus & Grund Schleswig-Holstein als Nachfolger von Jochem Schlotmann, der in den Ruhestand verabschiedet wurde. Herr Blažek vertritt die private Wohnungswirtschaft (Haus & Grund und Verband Wohneigentum Siedlerbund Schleswig-Holstein) im Vorstand (oberes Foto: Herr Blažek eingerahmt vom Geschäftsführer und Vorsitzenden der ARGE).
Nach den Regularien berichtete unser Mitglied, Architekt Jens Griebel, über das "Energetische Modernisierungskonzept des Ausbildungszentrums". Im Anschluss daran fand eine interessante und informative Führung durch das Ausbildungszentrum statt (unteres Foto: die "Straßenbauer" bei der Arbeit).

Wir bedanken uns herzlich beim Bauindustrieverband Hamburg Schleswig-Holstein e.V. für die Einladung und bei der Geschäftsleitung des Ausbildungszentrums für die Gastfreundschaft und Organisation.

Aktuelle Fördermöglichkeiten // 10.11.2013

Zuschussprogramm des Landes – Private Vermieter/Selbstnutzer
Das Zuschussprogramm für private Vermieter/innen und Selbstnutzer/innen wird auch im Jahr 2014 weiter fortgesetzt. Bei diesem Programm werden grundsätzlich Modernisierungsmaßnahmen gefördert, die zu einer 20%igen CO2-Reduktion und/oder zu einer Verbesserung der “Barrierefreiheit“ bei den Bestandsgebäuden führt. Somit umfasst dieses auch entsprechende Einzelmaßnahmen bzw. Einzelmaßnahmenkombinationen. Insgesamt werden Zuschüsse bei privaten Vermietern von bis zu 10 % der förderfähigen Gesamtkosten und bei Selbstnutzern von 1.000 € je Objekt gewährt.

Mietwohnraumförderung des Landes SH – Neubau
Die Förderbedingungen im Bereich der Wohnungsneubauten wurden 2013 neu aufgestellt. Um die Wirtschaftlichkeit der Neubauprojekte weiter zu verbessern, wurden unter anderem die Höhe der Förderdarlehen, die Miethöhen als auch die Zins- und Tilgungssätze angepasst. Außerdem ist durch die Einführung eines 2. Förderwegs in Bedarfsschwerpunkten wie z.B. verschiedenen Städten im Hamburger Randgebiet speziell auf die dortigen Entwicklungen am Mietwohnungsmarkt eingegangen worden.

Mietwohnraumförderung des Landes SH – Bestand
Die Förderbedingungen im Bereich der Wohnungsbestände wurden aktuell neu aufgestellt. Nunmehr gibt es ein dreistufiges System bei der Bestandsförderung, bei dem erstmalig über durchschnittliche Maßnahmen (Modernisierung) und besonders aufwendige Maßnahmen (Sanierung) hinaus auch geringe Maßnahmen (Teilmodernisierung) gefördert werden. Zusätzlich zu einem Förderdarlehen in Höhe von bis zu 100 % der förderfähigen Gesamtkosten werden in diesem Zusammenhang nunmehr auch Zuschüsse in Höhe von bis zu 150 €/m² zweckgebundener Wohnfläche gewährt.

Details finden Sie hier:

http://www.ib-sh.de/foerderfinder

<< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 |

Die Mitglieder der ARGE im Internet

... empfehlen sich mit ihren Produkten, Dienstleistungen und Erfahrungen ...

mehr

Publikationen

Die aktuellen Publikationen der ARGE können hier direkt bestellt werden.

mehr

Kleine Fassadenfibel - Band 2

Endlich ist er da - der 2. Teil der im Auftrag der Landesinitiative Wärmeschutz erstellten Fibel zum Thema Gute Dämmung sieht man nicht - Detaillösungen und Konzepte.
Bestellen können Sie hier:

mehr

Barrierefreiheit im Wohnungsbau in Schleswig-Holstein

Neues Mitteilungsblatt mit den Mindestanforderungen der Landesbauordnung Schleswig-Holstein erschienen. Bestellen können Sie hier:

mehr

FÖRDERPROGRAMM ENERGETISCHE STADTSANIERUNG DES LANDES SCHLESWIG-HOLSTEIN

Das Innenministerium bietet Kommunen, die einen Förderantrag im Programm "Energetische Stadtsanierung - Zuschüsse für integrierte Quartierskonzepte und Sanierungsmanager (Programm 432 Kredianstalt für Wiederaufbau (KfW))" des Bundes stellen, zur Minderung ihres Eigenanteils eine Mitfinanzierung aus Mitteln der sozialen Wohnraumförderung an. Antragsberechtigt sind alle Städte in Schleswig-Holstein, die mindestens die Funktion eines Unterzentrums erfüllen. Die Bewilligung der Mittel ist an einen positiven Förderbescheid der KfW in dem o.g. Programm gebunden.

mehr