Neuigkeiten

Baugespräch "Zukunfsfähiges Bauen: Barrierefreiheit im Wohnungsbau" // 02.04.2014

Am 17.06.14 führen wir eine Landesfachtagung als Gemeinschaftsveranstaltung mit der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein und dem Innenministerium Schleswig-Holstein in der Holstenhalle 2 in Neumünster durch.
Inhalte sind: Landesbauordnung und Technische Bestimmungen / Barrierefreiheit - Ein Modetrend ? / Physische, sensorische und andere Barrieren / Konsequenzen für die Planung im Wohnungsbau / Planungshilfen und Erfahrungen aus der Praxis

Die detaillierte Einladung folgt - Anmelden können Sie sich schon jetzt:

http://www.arge-sh.de/events

Baugespräche 2014 // 27.03.2014

Volle Säle - spannende Vorträge von tollen Referenten - Innovationen von bekannten Fachfirmen - so enden die ersten drei Baugespräche im Frühjahr 2014. Alle Vorträge der Veranstaltungen "EnEV 2014 - was kommt - wie geht es weiter.....", "46. Schleswig-Holsteinischer Bau- und Vergaberechtstag" sowie "Zukunftsfähiges Bauen: Schallschutz-Wärmeschutz-Brandschutz" finden Sie hier

http://www.arge-sh.de/downloads

Aktuelle Fördermöglichkeiten // 10.11.2013

Zuschussprogramm des Landes – Private Vermieter/Selbstnutzer
Das Zuschussprogramm für private Vermieter/innen und Selbstnutzer/innen wird auch im Jahr 2014 weiter fortgesetzt. Bei diesem Programm werden grundsätzlich Modernisierungsmaßnahmen gefördert, die zu einer 20%igen CO2-Reduktion und/oder zu einer Verbesserung der “Barrierefreiheit“ bei den Bestandsgebäuden führt. Somit umfasst dieses auch entsprechende Einzelmaßnahmen bzw. Einzelmaßnahmenkombinationen. Insgesamt werden Zuschüsse bei privaten Vermietern von bis zu 10 % der förderfähigen Gesamtkosten und bei Selbstnutzern von 1.000 € je Objekt gewährt.

Mietwohnraumförderung des Landes SH – Neubau
Die Förderbedingungen im Bereich der Wohnungsneubauten wurden 2013 neu aufgestellt. Um die Wirtschaftlichkeit der Neubauprojekte weiter zu verbessern, wurden unter anderem die Höhe der Förderdarlehen, die Miethöhen als auch die Zins- und Tilgungssätze angepasst. Außerdem ist durch die Einführung eines 2. Förderwegs in Bedarfsschwerpunkten wie z.B. verschiedenen Städten im Hamburger Randgebiet speziell auf die dortigen Entwicklungen am Mietwohnungsmarkt eingegangen worden.

Mietwohnraumförderung des Landes SH – Bestand
Die Förderbedingungen im Bereich der Wohnungsbestände wurden aktuell neu aufgestellt. Nunmehr gibt es ein dreistufiges System bei der Bestandsförderung, bei dem erstmalig über durchschnittliche Maßnahmen (Modernisierung) und besonders aufwendige Maßnahmen (Sanierung) hinaus auch geringe Maßnahmen (Teilmodernisierung) gefördert werden. Zusätzlich zu einem Förderdarlehen in Höhe von bis zu 100 % der förderfähigen Gesamtkosten werden in diesem Zusammenhang nunmehr auch Zuschüsse in Höhe von bis zu 150 €/m² zweckgebundener Wohnfläche gewährt.

Details finden Sie hier:

http://www.ib-sh.de/foerderfinder

Energieeinsparverordnung beschlossen: Info Baugespräch am 05.02.2014 // 17.10.2013

Die Bundesregierung hat die Novellierung der Energieeinsparverordnung – EnEV 2014 beschlossen.
Wesentliche Eckpunkte sind die Verschärfung der energetischen Anforderungen in einem Schritt zum 01.01.2016 (Primärenergiebedarf um 25 %; Wärmedämmstandard, je nach Gebäudetyp zwischen 10 und 25 %). Die Energieausweise werden künftig die Effizienzklassen für den Endenergieverbrauch/-bedarf beinhalten und die Nachrüstverpflichtungen im Bestand wurden für Heizkessel und Oberste Geschossdecken differenziert, ohne zusätzliche besondere Anforderungsverschärfungen für Bestandsgebäude. Die Zweite Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung wurde am 21. November 2013 im Bundesgesetzblatt verkündet und tritt am 01. Mai 2014 in Kraft.

Auf dem ersten Baugespräch im Jahr 2014, am 05. Februar in Neumünster haben wir rechtzeitig und detailliert über alle Änderungen, Rechenbedingungen, Anforderungen und komplett neue Fördermöglichkeiten berichtet. Die Vorträge finden Sie im Download-Bereich.

DIN 18040 Barrierefreies Bauen- Planungshilfen // 28.02.2013

Die als technische Baubestimmungen in Schleswig-Holstein eingeführten Teile der DIN 18040 sind auf der folgenden Homepage in der Rubrik "Erweiterte Suche" unter dem Suchbegriff "Technische Baubestimmungen" abrufbar:

http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de

<< zurück | 1 | 2 | 3 |

Die Mitglieder der ARGE im Internet

... empfehlen sich mit ihren Produkten, Dienstleistungen und Erfahrungen ...

mehr

Publikationen

Die aktuellen Publikationen der ARGE können hier direkt bestellt werden.

mehr

nachhaltig bauen - wirtschaftlich finanzieren

Der VNW, die ARGE und Dr. Klein & Co. AG laden zur o.g. Fachtagung zum Thema "Neubau - bezahlbar und nachhaltig" und "Innovative Finanzierungsinstrumente" am 06.+07.05.14 nach Lübeck ein. Namhafte Referenten sorgen für zwei innovative und interessante Tage. Details finden Sie hier:

Einladung VNW.pdf

10. GRE-Kongress in Kassel

Die Gesellschaft für Rationelle Energieverwendung e.V. - kurz GRE - lädt zum jährlichen Kongress, der am 8. und 9. Mai 2014 in der Orangerie in Kassel stattfindet, ein. Das Programm bietet wieder interessante Vorträge von namhaften Referenten.
Näheres erfahren Sie hier:

GRE_Kongress_Flyer_2014.pdf

Neues Arbeits- und Informationsblatt erschienen

In Zusammenarbeit mit dem Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V. haben wir eine Veröffentlichung zum Thema Kontrollierte Wohnraumlüftung über Fenster-/Fassadensysteme erstellt, welche ab sofort bei uns zu beziehen ist.

Raumluft-untersuchung

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung des Landes SH hat eine Studie zum Thema "Raumluftuntersuchungen in öffentlichen Gebäuden in Schleswig-Holstein - Neubauten für Schulen und Kindergärten" veröffentlicht.
Diese können Sie hier downloaden.

Raumluftuntersuchung.pdf

FÖRDERPROGRAMM ENERGETISCHE STADTSANIERUNG DES LANDES SCHLESWIG-HOLSTEIN

Das Innenministerium bietet Kommunen, die einen Förderantrag im Programm "Energetische Stadtsanierung - Zuschüsse für integrierte Quartierskonzepte und Sanierungsmanager (Programm 432 Kredianstalt für Wiederaufbau (KfW))" des Bundes stellen, zur Minderung ihres Eigenanteils eine Mitfinanzierung aus Mitteln der sozialen Wohnraumförderung an. Antragsberechtigt sind alle Städte in Schleswig-Holstein, die mindestens die Funktion eines Unterzentrums erfüllen. Die Bewilligung der Mittel ist an einen positiven Förderbescheid der KfW in dem o.g. Programm gebunden.

mehr