Neuigkeiten

Die 3. Fassadenfibel ist da! // 08.11.2016

Der dritte und letzte Band der Kleinen Fassadenfibel für Schleswig-Holstein ist erschienen. Mit dem Thema "Farbe, Fenster und Fassaden im Quartier" findet die Reihe begleitend zur interdisziplinären Diskussion über den regionalen Erhaltungswert von Fassaden in Schleswig-Holstein, den es im Zuge von notwendigen energetischen Modernisierungen zu erhalten gilt, ihren Abschluss.
Bestellen können Sie hier:

http://www.arge-sh.de/publications/news

Wandelbarer Wohnungsbau: Konzepte für unterschiedliche Nutzergruppen // 28.07.2016

Im Rahmen der diesjährigen Auftaktveranstaltung der Reihe »Die Zukunft des Bauens« in Kooperation von DETAIL research und der Forschungsinitiative Zukunft Bau am 23. Juni in Hamburg diskutierte eine Expertenrunde von Vertretern aus Forschung, Politik und Praxis zum Thema »Wandelbarer Wohnungsbau«, ehe im Rahmen eines öffentlichen Symposiums mit anschließender Podiumsdiskussion spezifische Projekte aus den unterschiedlichen Bereichen vorgestellt wurden. Im Verlauf der Veranstaltung wird klar: Wie selten seit dem Ende des zweiten Weltkriegs geht es heute darum, möglichst schnell viel neuen Wohnraum zu schaffen. Doch mehr noch: Es gilt, in kooperativen Prozessen neue Modelle des Wohnens zu entwickeln, die den Bedürfnissen einer Gesellschaft im Wandel gerecht werden. Foto: Camila Bernal Samper / DETAIL research

http://www.detail.de/artikel/wandelbarer-wohnungsbau-konzepte-fuer-unterschiedliche-nutzergruppen-28224/

Marktportal Bauen Schleswig-Holstein // 10.05.2016

Die neue Webseite: „Marktportal Bauen SH“ ist ins Netz gegangen.
Neben den Informationen zur „Markterkundung für Typenlösungen“ finden sich dort ab sofort – und aufwachsend – Informationen zum „Kieler Modell“ , die Verordnungen, Förderbedingungen und alle Unterlagen zur Sozialen Wohnraumförderung in Schleswig-Holstein und vieles mehr.

Künftig werden dort auch Praxisbeispiele und gute Projekte des Wohnungsbaus und weitere Informationen zum Bauen präsentiert.
(Grafik: Design toBe)

http://erleichtertes-bauen.de/

"Wohngebäude - Fakten 2016" + "Bestandsersatz 2.0" // 09.05.2016

„Bestandsersatz 2.0 – Potentiale und Chancen“ ist eine umfassende Studie der ARGE//eV zur aktuellen Bewertung des Wohngebäudebestands in Deutschland unter Berücksichtigung von Neubau, Sanierung und Bestandsersatz. Im ersten Teil – auch separat als Mitteilungsblatt Nr. 253:“Wohngebäude - Fakten 2016 / Eine Analyse des Wohngebäudezustands in Deutschland“ – veröffentlicht - widmet sich die Studie wieder einer umfassenden Analyse des Wohngebäudebestands in Deutschland.
Aufbauend auf den Vorgängeruntersuchungen werden die Zustände der Gebäude in energetischer Hinsicht aber auch des sonstigen Modernisierungszustandes sowie hinsichtlich ihrer Potentiale und Nutzungsangebote wie Altengerechtigkeit etc. untersucht und typisiert. Auf dieser Basis lassen sich nicht nur Modernisierungsraten und Modernisierungseffizienz berechnen und bewerten, sondern auch die Grundlage für eine weitere detaillierte Bewertung von Potentialen von Bestandsersatz oder der Grenznutzen von Modernisierungsmöglichkeiten definieren.
Die Studie soll als objektive Status-Feststellung dienen, um der Politik und der Fachöffentlichkeit Grundlagen für eine interessenunabhängige Bewertung des Wohngebäudebestands zu liefern und gleichzeitig Möglichkeiten und Chancen für Ersatzneubauten aufzeigen.

http://www.arge-sh.de/publications/news

BDB FORDERT VON DER BUNDESREGIERUNG 5-JÄHRIGES ENEV-MORATORIUM // 29.06.2015

Der BDB Bund Deutscher Baumeister Architekten und Ingenieure e.V. fordert von der Bundesregierung ein EnEV-Moratorium für einen Zeitraum von 5 Jahren. Dies beschloss die BDB-Mitgliederversammlung auf dem Deutschen Baumeistertag 2015 in Halle/Saale. In diesem Zeitraum sollen die Auswirkungen bisheriger Verordnungen wissenschaftlich untersucht und in Bezug auf ihre Wirksamkeit validiert werden – die EnEV 2014 soll dabei als „letzter“ einzuhaltender Energiestandard zunächst festgeschrieben werden.

Die EnEV hat mit ihren zunehmend erhöhten Anforderungen in den letzten 15 Jahren immer stärkere Anforderungen an Energieeinsparungen im Neu- und Altbau gestellt. Zwar ist unstrittig, dass energetische Maßnahmen im Gebäudebestand einen bedeutsamen Beitrag zum Klimaschutz leisten können, mittlerweile aber ein Grad, insbesondere bei der Dämmung der Gebäude, erreicht ist, der insbesondere im Neubau zu keinen weiteren nennenswerten Verbesserungen, im Altbau zudem zu unverhältnismäßig hohen Kosten führt.

Ein Moratorium versetzt die Wissenschaft und die Baupraxis in die Lage, die Wirkungen der EnEV 2014 zu untersuchen und auch weitere als nur aus zusätzlicher Dämmung angewandte geeignete Verfahren zur Energieeinsparung zu entwickeln und anzuwenden. (Pressemitteilung vom 18.05.2015)

http://www.baumeister-online.de

| 1 | 2 | 3 | 4 |

Die Mitglieder der ARGE im Internet

... empfehlen sich mit ihren Produkten, Dienstleistungen und Erfahrungen ...

mehr

Publikationen

Die aktuellen Publikationen der ARGE können hier direkt bestellt werden.

mehr

3. Forum Holzbaukompetenz

Am 28.11.17 veranstaltet unser Mitglied quick-mix gemeinsam mit dem Holzbauzentrum Nord das 3. Forum in Neumünster. Spannende Themen und namhafte Referenten bieten einen informativen Tag rund um den Holzbau. Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Forum Holzbaukompetenz 2017...

Schallschutz bei zweischaligen Haustrennwänden von Doppel- und Reihenhäusern

Das neue Mitteilungsblatt Nr. 255 informiert über die aktuellen schalltechnischen Anforderungen, Bauweisen und Nachweisverfahren.
Bestellen können Sie hier:

mehr

Leitfaden für Gruppen-wohnprojekte

Völlig überarbeitet - in Neuauflage und bundesweiter Ausgabe - als wunderschön gestaltetes fest gebundenes Buch - ab sofort erhältlich!
Der neue Leitfaden richtet sich an alle Menschen, die Interesse an dieser Art des Wohnens, des Bauens und des Realisierens von Projekten haben. Er richtet sich an alle Menschen, die noch Visionen haben, die den Wert von Gemeinschaft schätzen und die einen Wert darin erkennen dazu zu lernen.

mehr

Flüchtlingswohnen Schleswig-Holstein 2015


Das "Kieler Modell"

Arbeits- und Planungshilfe für Kommunen und Wohnungswirtschaft

Förderung gemeinschaftlicher Wohnprojekte
/ schnell
/ kostengünstig
/ sozial
/ nachhaltig

mehr

Liste der Energieeffizienz-Experten

Die Liste der Energieeffizienz-Experten für Förderprogramme des Bundes finden Sie hier:

http://www.energie-effizien...

FÖRDERPROGRAMM ENERGETISCHE STADTSANIERUNG DES LANDES SCHLESWIG-HOLSTEIN

Das Innenministerium bietet Kommunen, die einen Förderantrag im Programm "Energetische Stadtsanierung - Zuschüsse für integrierte Quartierskonzepte und Sanierungsmanager (Programm 432 Kredianstalt für Wiederaufbau (KfW))" des Bundes stellen, zur Minderung ihres Eigenanteils eine Mitfinanzierung aus Mitteln der sozialen Wohnraumförderung an. Antragsberechtigt sind alle Städte in Schleswig-Holstein, die mindestens die Funktion eines Unterzentrums erfüllen. Die Bewilligung der Mittel ist an einen positiven Förderbescheid der KfW in dem o.g. Programm gebunden.

mehr